Belarus | 27. Protestwoche (8.–14. Februar)

Allbelarusische Volksversammlung als kollektive Therapie für Lukaschenkos Anhänger

14. Februar 2021 | BYHelp-Mediagroup
Source: Voice of Belarus. Cover photos: From the video.

Bitte aktivieren Sie Untertitel in Ihrer Sprache in den Videoeinstellungen.

In Minsk versammelten sich 2.700 Teilnehmer*innen der Allbelarusischen Volksversammlung, die zuvor von den Behörden sorgfältig ausgewählt und ideologisch überprüft worden waren. Zwei Tage lang sahen sich die Delegierten den Alleinunterhalter an. Danach drückten sie in ihren Reden dem Protagonisten der Veranstaltung und gleichzeitig dem ehemaligen Präsidenten von Belarus ihre volle Unterstützung aus. Das Ergebnis des Treffens sind traditionell leere Erklärungen, extreme Bedrohungen gegenüber den Gegnern und dem Westen sowie Schmeichelei um die Gunst des Kremls. Zusammenfassend wird Lukaschenko in naher Zukunft nicht zurücktreten und von der Politik des Terrors nicht weichen, sondern die Unterdrückung verstärken und alles Gegnerische „ausbrennen“.

Dies beweisen weitere Festnahmen: 19 Skifahrer*innen wurden während eines gemeinsamen Ausflugs festgenommen, mehr als 60 Teilnehmer*innen eines Rockkonzerts wurden beschuldigt, an einer nicht autorisierten Veranstaltung teilgenommen zu haben, und ebenfalls abgeführt.

Swetlana Tichanowskaja reagierte auf Lukaschenkos Reden: Sie betonte, dass sie kein einziges Wort glaube, das er bei der Versammlung sagte, und sprach über ihre Siegesstrategie.

Abonnieren Sie den YouTube-Kanal von Voice of Belarus