Belarus Daily | 20. Feb

Die Massensäuberung der Teilnehmer an den August-Protesten bei staatlichen Unternehmen und Sicherheitskräften. Kundgebung zur Unterstützung von Kazjaryna Barysewitsch und Artjom Sarokin

20. Februar 2021 | BYHelp-Mediagroup
Am 196. Tag der Solidaritätskundgebungen organisierten die Belarusen von Sankt Petersburg die Ausstellung „Land zum LÜGben“ (der Titel der Ausstellung verwendete ein Wortspiel: Aus dem „Land zum Leben“ wurde das „Land der Lügen“).
Source: t.me/kyky_org

Es fanden Aktionen zur Unterstützung von Artjom Sarokin und Kazjaryna Barysewitsch statt, Darja Tschulzowa wurde zu ihrem Geburtstag gratuliert

Man sah wieder Blumen in Minsk, zur Unterstützung von Artjom Sarokin und Kazjaryna Barysewitsch, die in Verbindung mit dem Fall „Null Promille“ festgenommen wurden. Der Arzt und die Journalistin veröffentlichten Daten, wonach das Alkoholgehalt im Blut des ermordeten Raman Bandarenka 0,0 Promille betrug, während die Behörden behaupteten, dass Raman am Tag seines Mordes betrunken gewesen sei. Die Aktion „Blumen statt Gefängnis“ fand spontan statt. An verschiedenen Orten in Minsk erschienen schwarzes Klebeband, Blumen und Plakate mit unterstützenden Worten.

Source: TUT.BY

Außerdem gratulierten die Belarusen der Belsat-Journalistin zu ihrem Geburtstag: Darja Tschulzowa wurde am 20. Februar 24 Jahre alt. Diese Woche hat das Gericht den Urteil gefällt: 2 Jahre Gefängnis für eine Live-Übertragung vom „Platz des Wandels“. „Liebe Dascha, du bist ein echter Held von Belarus!“, schreiben Einwohner von Minsk.

Solidaritätsaktionen fanden in Minsk sowie in weiteren belarusischen Städten statt, wo Menschen Protestmärsche organisierten und Ketten entlang der Straßen bildeten.

Darja Tschulzowa.
Source: TUT.BY

Die unabhängige Gewerkschaft „Grodno Azot“ fordert, die Entlassung von 13 Arbeitnehmern für ungerechtfertigt zu erklären

Die unabhängige Gewerkschaft des Unternehmens Grodno Azot reichte eine Klage gegen das Unternehmen ein. 13 ehemalige Mitarbeiter forderten, ihre Entlassung für ungerechtfertigt zu erklären, sowie erzwungene Fehlzeiten und immateriellen Schaden zu kompensieren. Das Gericht wies die Klage ab, jedoch wird, nach Angaben von Vertretern der unabhängigen Gewerkschaft, gegen seine Entscheidung Berufung eingelegt.

Source: hrodna.life

„Die Säuberung begann plötzlich und bei allen“: Mitarbeiter von Minskenergo melden Entlassungen

Mitarbeiter von Minskenergo berichten, dass das Unternehmen mit den Entlassungen letzte Woche angefangen hat, angeblich „gemäß den von oben herausgegebenen Listen“. Sie behaupten, dass Mitarbeitern angeboten werde, das Unternehmen auf eigenen Wunsch zu verlassen, andernfalls werden sie gemäß einem Artikel des Arbeitsgesetzbuchs entlassen, obwohl keine früheren Beschwerden gegen sie und ihre Arbeit vorlagen. Die Mitarbeiter selbst führen dies auf ihre Teilnahme an Solidaritätsaktionen und Protesten nach den Wahlen im August 2020 zurück.

„Mein Chef kam zu mir und sagte, dass es einen Befehl gebe, mich zu entlassen. Und dass ich freiwillig und auf eigenen Wunsch gehen solle“, sagte Aljaksandr Danko, ehemaliger Vertriebsdienstingenieur. „Das Management hatte nie Beschwerden über meine Arbeit, sie haben mir sogar, glaube ich, letztes Jahr eine Ehrenurkunde ausgehändigt. Und dann kamen sie zu mir und sagten zu gehen.“

Waleryj Ilkavez, der sich weigerte, in beiderseitigem Einvernehmen das Unternehmen zu verlassen, erhielt bereits zwei Disziplinarstrafen innerhalb einer Woche.

Source: TUT.BY

For more information on the events of 20 February 2021, please visit Infocenter Free Belarus 2020: